Detailinformationen

Iselin, Isaak (1728-1782)

Iselin, Isaak (1728-1782)(Basel – Basel)

Schriftsteller, Jurist, Stadtschreiber


Persistenter Link Kalliope: http://kalliope-verbund.info/gnd/118555952GND-ID: http://d-nb.info/gnd/118555952, 01.07.1988, Letzte Änderung: 10.12.2018 M; LoC-NA ; Historisches Lexikon der Schweiz ; Basler Matrikel, Bd. 5, S. 124 (Nr. 611)

Beziehungen: Iselin, Anna Maria [Mutter]Iselin, Christoph [Vater]Iselin, Helene (1740-1810) [Ehefrau]

Biographische Hinweise:

Historiker, Jurist, Ratschreiber, (Geschichts-)Philosoph, Schriftsteller, Philanthrop

Sohn des Christoph Iselin (1699-1748) u. der Anna Maria Burckhardt (1711-1769); von seiner Mutter allein aufgezogen (1730 Scheidung d. Eltern), 1742 stud. phil. (2.6.1744 b.a., 8.6.1745 m.a.) u. 1745 stud. iur. (18.6.1750 i.u.c., 6.7.1751 "Specimen iuridicum ...", 25.4.1755 i.u.d.) in Basel, 1747 stud. iur. in Göttingen, Reise nach Frankreich, 1749 zurück in Basel, 1752 in Paris, 1749 u. 1754 erfolglose Bewerbungen um Lehrstühle in Basel, 1755 Sechser der Hausgenossen-Zunft u. Mitglied des Grossen Rats von Basel, 1756 Ratschreiber, 1760 zusammen mit Salomon Hirzel u. Salomon Gessner Gründer der Helvetischen Gesellschaft, 1777 Gründer d. Gesellschaft zur Beförderung des Guten und Gemeinnützigen (GGG) in Basel; verheiratet mit Helene Forcart (1740-1810)

Verweisungen:

Iselin, Isaac (1728-1782)Iselin, Isac (1728-1782)Iselin, Jsaacus (1728-1782)Iselius, Isaacus (1728-1782)

Links in Kalliope

Externe Quellen