Detailinformationen

NL Urs Herzog (1942-2015)UZH ArchivNL Urs Herzog (1942-2015)Signatur: (UAZ) PA.036

Funktionen

NL Urs Herzog (1942-2015)UZH Archiv ; NL Urs Herzog (1942-2015)

Signatur: (UAZ) PA.036


Herzog, Urs (1942-2015) [Bestandsbildner]

1962-2004. - 1.80 Lfm. - Teilnachlass, Nachlass

Beschränkt benutzbar.

Inhaltsangabe: Die im UZH Archiv aufbewahrten Unterlagen aus dem Nachlass Herzog bestehen vor allem aus Vorlesungsskripten, wissenschaftlichen Arbeitsmaterialien und Publikationen, sowie Verlagskorrespondenz.

Bemerkung: Urs Herzog wurde am 24.06.1942 in Zug geboren. Von 1961 bis 1968 studierte er Germanistik, Kunstgeschichte und Geschichte an der Universität Zürich und im WS 1967/68 in München. 1968 promovierte er bei Max Wehrli und war von 1969 bis 1976 sein Assistent. 1974 reichte er seine Habilitation an der UZH ein, zwei Jahre später wurde er zum Extraordinarius für deutsche Literatur von den Anfängen bis 1700 ernannt. 1986 folgte die Beförderung zum Ordinarius und 1999 trat er in den Ruhestand. Seine Forschung konzentrierte er auf Werke der neulateinischen Literatur wie Jakob Gretsers Dramen und Jacob Baldes Odendichtung und auf Barockliteratur und die Barockpredigt. Urs Herzog verstarb am 24.09.2015.

Ordnungszustand: Katalogisiert

Angaben zur Herkunft:Prof. Paul Michel und Prof. Romy Günthart wurden nach Herzogs Tod beauftragt, seine Wohnung an der Dufourstrasse aufzulösen und sich um den Nachlass zu kümmern. Dem UZH Archiv wurden vor allem Unterlagen zur Lehre und zu wissenschaftlichen Arbeiten und Publikationen überlassen. Persönliche Gegenstände und Unterlagen wurden der Familie übergeben, Bücher aus dem Besitz Herzogs öffentlichen Bibliotheken (u.a. Zentralbibliothek Zürich und Solothurn).

Weitere Findmittel: Archivdatenbank

DE-611-BF-67886, http://kalliope-verbund.info/DE-611-BF-67886

Erfassung: 9. Juni 2017 ; Modifikation: 22. Juni 2017 ; Synchronisierungsdatum: 2018-02-09T10:33:03+01:00