Detailinformationen

Reise von Cumana nach der Havana (Altes von der Reise Dresden, Wien Salzburg.) Tagebuch V der Amerikanischen Reise Staatsbibliothek zu Berlin. HandschriftenabteilungNachl. Alexander von HumboldtSignatur: Nachl. Alexander von Humboldt (Tagebücher) V

Funktionen

Reise von Cumana nach der Havana (Altes von der Reise Dresden, Wien Salzburg.)Staatsbibliothek zu Berlin. Handschriftenabteilung ; Nachl. Alexander von Humboldt

Signatur: Nachl. Alexander von Humboldt (Tagebücher) V


Tagebuch V der Amerikanischen Reise

1797-1800 [1797, 1799-1800; Ergänzungen bis 1859]. - Deutsch Französisch. - Werk, Tagebuch

Inhaltsangabe: "Die Sklaverei ist ohne Zweifel das größte aller Übel, welche die Menschheit gepeinigt haben."Tagebuch V1797, 1799-1800Auf dem Einband von Humboldt eigenhändig beschriftet:Reise von Cumana nach der Havana (Altes von der Reise Dresden, Wien Salzburg.)Zurückgekehrt nach Cumana warten Humboldt und Bonpland einige Zeit darauf, nach Kuba übersetzen zu können (Bl. 3r): "Diese Zwischenzeit diente, alle meine astronom. Beobachtungen zu berechnen, die Karte des Rio Negro u alto Orinoco zu vollenden u die Pflanzenmenge zu ordnen welche wir von so weiten Landreisen (1400 Leguas) zurückgebracht." Er bedenkt auf der Überfahrt die mangelhafte Kenntnis der Meeresströmung bei der Schiffsbesatzung und schlägt vor (Bl. 19r): "Man lernt im Allgemeinen daß die Ströhmung wirkte aber, man weiß nicht wie u wo? Ein Timekeeper [am Rande hinzugefügt: eine von aller Ströhmung unabhängige Ortsbestimmung] ist das einzige wohlthätige Instrument welches der menschliche Erfindungsgeist dem Seefahrer an die Hand gegeben hat, um im ofenen Meer die Richtung u Stärke der Ströhmung, ihrer Gesetze zu bestimmen." Er empört sich gegen den Sklavenhandel (Bl. 30r): "Sklaven. Ich glaube der guten Sache wegen folgendes niederschreiben zu müssen. Alles was man in Europa von Sklavenbehandlung sagt, ist überaus wahr. Man kann nichts übertreiben, so schändlich ist diese Behandlung. In Europa geht man aufs Land um stille Freude zu genießen. Hier hört man Ketten rasseln. - u man spricht vom Glück von Jamaica, vom Glanz von S. Domingo.Wer ist, wer war da glücklich ... Alles unnatürliche verschwindet in der Welt u. es ist nicht natürlich, daß ein Paar Felsinseln so viel hervorbringen ----S. oben."Alexander von Humboldt setzte sich ein Leben lang gegen Sklaverei und Unterdrückung ein.Während seiner Amerika-Reise wurde er zum ersten Mal mit der transatlantischen Massensklaverei und der damit einhergehenden brutalen Behandlung von versklavten Menschen konfrontiert. Sein politisches Engagement für die Abolition fand auch Ausdruck in seinem Werk. So schreibt er in seinem Essai politique sur l'île de Cuba (1826): "Die Sklaverei ist ohne Zweifel das größte aller Übel, welche die Menschheit gepeinigt haben." Seine bis dato nur zu einem Teil veröffentlichten Reisetagebücher enthalten wahrscheinlich die schärfsten Plädoyers gegen die Sklaverei.Teiledition in: Alexander von Humboldt, Reise durch Venezuela. Auswahl aus den amerikanischen Reisetagebüchern. Hrsg. von Margot Faak. Berlin 2000Teiledition in: Alexander von Humboldt, Lateinamerika am Vorabend der Unabhängigkeitsrevolution. Eine Anthologie von Impressionen und Urteilen aus seinen Reisetagebüchern. Hrsg. von Margot Faak. Berlin 2003

http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001527800000000 (Digitalisat des ganzen Tagebuchs)http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001527800000015 (Bl. 3r: "Diese Zwischenzeit diente, alle meine astronom. Beobachtungen zu berechnen, die Karte des Rio Negro u alto Orinoco zu vollenden u die Pflanzenmenge zu ordnen welche wir von so weiten Landreisen (1400 Leguas) zurückgebracht.")http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001527800000272 (Bl. 19r: "Man lernt im Allgemeinen daß die Ströhmung wirkte aber, man weiß nicht wie u wo? Ein Timekeeper [am Rande hinzugefügt: eine von aller Ströhmung unabhängige Ortsbestimmung] ist das einzige wohlthätige Instrument welches der menschliche Erfindungsgeist dem Seefahrer an die Hand gegeben hat, um im ofenen Meer die Richtung u Stärke der Ströhmung, ihrer Gesetze zu bestimmen.")http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001527800000063 (Bl. 30r: "Sklaven. Ich glaube der guten Sache wegen folgendes niederschreiben zu müssen. Alles was man in Europa von Sklavenbehandlung sagt, ist überaus wahr. Man kann nichts übertreiben, so schändlich ist diese Behandlung. [...] Alles unnatürliche verschwindet in der Welt u. es ist nicht natürlich, daß ein Paar Felsinseln so viel hervorbringen ----S. oben.")

Objekteigenschaften: Handschrift

Pfad: Nachl. Alexander von Humboldt / (Tagebücher)

DE-611-HS-2350323, http://kalliope-verbund.info/DE-611-HS-2350323

Erfassung: 10. Dezember 2013 ; Modifikation: 13. Januar 2017 ; Synchronisierungsdatum: 2018-02-09T12:50:04+01:00