Detailinformationen

Poesie-Album der Bertha Förster aus Dresden Stammbuch Förster, Bertha Poesie ¬Chromolithograph. Titel¬ Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek <Dresden>BuchhandschriftenSignatur: Mscr.Dresd.App.Stammbuch-Förster, Bertha

Funktionen

Poesie-Album der Bertha Förster aus DresdenSächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek <Dresden> ; Buchhandschriften

Signatur: Mscr.Dresd.App.Stammbuch-Förster, Bertha


Stammbuch Förster, Bertha. Poesie ¬Chromolithograph. Titel¬

1882-1899. - 60 Bl., 22,2 x 15,5 cm, Deutsch. - Dokument, Stammbuch

Beschränkt benutzbar - Eingeschränkt benutzbar.

Inhaltsangabe: "Bertha Förster entstammte einer Dresdener Honoratioren-Familie, der mehrere hoch angesehene Ärzte, teils mit Hofratstitel, sowie andere Prominente aus Literatur und Theater entstammen, darunter der Schriftsteller Karl Förster und der Schauspieler, Regisseur und Burgtheater-Direktor August Förster, die Kinderärzte Richard und Friedrich Förster sowie der Hausarzt und Freund Richard Wagners, Anton Pusinelli. Die Försters waren mit vielen namhaften Theaterleuten und bildenden Künstlern befreundet. Berthas Poesiealbum ist in erster Linie durch zahlreiche Familienangehörige gefüllt, darunter ihr Vater Richard, die Mutter Christina (geb. Pusinelli), die Großmutter Bertha Pusinelli (geb. Chiappone), die Geschwister Friedrich, Karl und Paula sowie diverse Onkel, Tanten und Vettern. Mit der Familie Haupt werden Verbindungen ins Ausland geknüpft, und während bis 1889 die Eintragungen aus Dresden, Pirna und Plauen stammen, folgen ab 1890 London, Plymouth und schließlich Petropolis in Brasilien. 1895 steuert ein Major Lenné aus Magdeburg einen 19 Seiten umfassenden Bericht über die Brasilien-Reise in Versen bei, betitelt "Die 'Santos-Reise' 7-15.12 1894", am Schluß signiert und mit dem Vermerk versehen: "An Bord der Bahia, 8-15 Januar 1895. 'Auf Wunsch'." - Die qualitätvollen ... Illustrationen stammen von Berthas Zeichenlehrer Alfred Wagner sowie von Herrmann Gensel, Walther Witting (1864-1940), Major Lenné (Ansicht des Forts Barra Grande in Santos, Brasilien) und anderen. - Ein Notenzital stammt von dem 15jährigen Dresdener Pianisten und Konservatoriumsschüler Walter Bachmann (geb. 1874)." [Bassenge-Katalog 103. S. 214f.]52 Eintragungen aus den Jahren 1882-1899. Orte: Dresden (23), Dresden-Plauen (3), London (1), Magdeburg (1), Petropolis (2), Pirna (5), Plymouth (4), Schellenberg (1), Wölkau (1) u. o.O. (11),

Förster, Bertha [Dokumentiert]

Literaturhinweise: Galerie Gerda Bassenge <Berlin> : Auktion 103 / Galerie Gerda Bassenge. - Berlin : Galerie Gerda Bassenge , 2014. - S. 214f. (Los 2619)

Bemerkung: Bl. 5, 23, 38, 46 u. 48 unbeschrieben

Illustrationen: Mit 1 lose mont. Ölskizze, 1 Aquarell, 1 Pastell über Feder u. Bleistift, 3 Federzeichnungen, 3 Bleistiftzeichnungen und 1 Notenzitat.Material: PapierEinbandbeschreibung: Brauner genarbter Lederband d. Zt. mit Metallschild "B.F." auf Vorderdeckel. Mit 3seitigem Goldschnitt.

Bl. 5, 23, 38, 46 u. 48 unbeschrieben

Erwerbungsgeschichte:Provenienz:Galerie Gerda Bassenge, Auktion 103 (Los 2619), Berlin, 11.04.2014 Förster, Bertha - Galerie Gerda Bassenge <Berlin> (Vorbesitzer)

Objekteigenschaften: Handschrift

Pfad: Buchhandschriften / Stammbücher

[Standort: Handschriftensammlung ; 2014 0 004023 (Inventarnummer)]

DE-611-HS-2597853, http://kalliope-verbund.info/DE-611-HS-2597853

Erfassung: 3. Juli 2014 ; Modifikation: 10. Oktober 2016 ; Synchronisierungsdatum: 2019-06-06T15:28:46+01:00