Detailinformationen

Teilnachlass Waldemar GrzimekGeorg Kolbe MuseumTeilnachlass Waldemar Grzimek

Funktionen

Teilnachlass Waldemar GrzimekGeorg Kolbe Museum ; Teilnachlass Waldemar Grzimek


Grzimek, Waldemar (1918-1984) [Bestandsbildner]

1941-1948. - 1 Kasten (WG.1 - WG.10). - Teilnachlass, Archivbestand

Benutzbar.

Inhaltsangabe: Enthält einige Briefe von Waldemar Grzimek an verschiedene Bildhauer sowie 1 Briefabschrift und 1 Zeitungsausschnitt.

Bemerkung: Waldemar Grzimek wurde 1928 in Rastenburg geboren. 1937 begann er eine Steinmetzlehre bei der Philipp Holzmann AG an, danach studierte er bis 1941 an der Hochschule für Bildende Künste Berlin. Während des Kriegsdienstes bei der Kriegsmarine erhielt er 1942 den Rom-Preis und verbrachte einen Studienurlaub in der Villa Massimo. Nach Kriegsende bekam Grzimek 1946 einen Lehrauftrag an der Kunstschule Halle auf Burg Giebichenstein. Danach lehrte er von 1948 bis 1951 als Professor für Plastik an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin-Charlottenburg und von 1956 bis 1961 als Professor für bildende und angewandte Kunst an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Bis zur Berufung zum Professor an die Technische Universität Darmstadt im Jahr 1968 wirkte Waldemar Grzimek als freischaffender Künstler in Berlin und Friedrichshafen. Er starb 1984 in Berlin.

Angaben zur Herkunft:Die Dokumente wurden dem Georg-Kolbe-Museum Anfang der 1980er Jahre von Waldemar Grzimek geschenkt. Sie befanden sich vorher in seinem Atelier (ehem. Atelier von Richard Scheibe) in der Grolmannstraße in Berlin-Charlottenburg.

DE-611-BF-28210, http://kalliope-verbund.info/DE-611-BF-28210

Erfassung: 25. Januar 2010 ; Modifikation: 15. November 2021 ; Synchronisierungsdatum: 2021-11-15T13:51:47+01:00