Detailinformationen

Leiningen-Billigheim, Wilhelm Karl zu (1737-1809)

Leiningen-Billigheim, Wilhelm Karl zu (1737-1809)(05.07.1737 – 26.01.1809)

Politiker


Persistenter Link Kalliope: http://kalliope-verbund.info/gnd/116883057GND-ID: http://d-nb.info/gnd/116883057, 15.05.1996, Letzte Änderung: 24.01.2022 KVK ; Wikipedia

Beziehungen: Leiningen-Neudenau, Wenzel Joseph zu (1738-1825) [Bruder]

Biographische Hinweise:

1787-1806 Graf des Heiligen Römischen Reichs mit Sitz und Stimme im Witterauer Grafenverein der weltlichen Bank beim Reichsfürstenrat, 1806-1809 badischer Standesherr, gehörte der Hardenburger(Dagsburger) Linie des Hauses Leiningen an, verklagte mit seinem Bruder Wenzel Joseph die Fürsten von Leinigen-Dagsburg-Hardenburg beim Reichshofrat auf Herausgabe des 1774 eingezogenen Besitzes ihres Urgroßvaters, 1787 erhielten sie durch einen Vergleich die Ämter Guntersblum und Heidesheim, wodurch neue Grafenhäuser entstanden, verlor sein Schloß 1801 an die Franzosen und erhielt als Entschädigung die Kurmainzer Kellerei Billigheim, ab 1803 nannte sich seine Familie dadurch Leiningen-Billigheim

Verweisungen:

Leiningen-Billigheim, Wilhelm K. zu (1737-1809)Billigheim, Wilhelm K. zu (1737-1809)Leiningen, Wilhelm von (1737-1809)Leiningen, Wilhelm zu (1737-1809)Leiningen Billigheim, Wilhelm Carl (1737-1809)Billigheim, Wilhelm Carl Leiningen- (1737-1809)Leiningen-Billigheim, Wilhelm Carl (1737-1809)Billigheim, Wilhelm Karl Leiningen- (1737-1809)Leiningen-Guntersblum, Wilhelm zu (1737-1809)Guntersblum, Wilhelm zu Leiningen- (1737-1809)Wilhelm, Graf zu Leiningen-Guntersblum (1737-1809)

Links in Kalliope

Externe Quellen