Detailinformationen

1 Brief an Anna Barbara Zellweger-Zuberbühler / Bertha KraussKB Appenzell AusserrhodenFamilienarchiv Zellweger

Funktionen

1 Brief an Anna Barbara Zellweger-Zuberbühler / Bertha KraussKB Appenzell Ausserrhoden ; Familienarchiv Zellweger


Rathaus Trogen, Trogen, Zürich, Gonten, Sankt Gallen, Gais, Bayern, England, Italien, Trogen, d 24 July 1815 [und] Dienstag. - 4 S., Deutsch

Inhaltsangabe: Leider sind der Mutter die Briefe Krauss-Zellwegers nicht richtig zugekommen, so dass sie, zurück in Zürich, alle auf einmal lesen muss. Zuhause läuft alles gut, die Kinder sind wieder gesund. Ihr Bub Fritz setzt bereits seine Füsse fest auf. Schulz ist glücklicherweise aus Gonten zurückgekehrt, denn Salomon war nicht zum Lernen zu bewegen. Lisette verläumdet wahrscheinlich Maria, letztere, die in Zellweger-Zubernühlers Gunst steht, ist wohl die Urheberin der Diebstähle. Nun besorgen Nanny und Kristina den Keller. Die Mutter soll Stoffe für Winterkleidung mitbringen. Für einen Ausflug nach St. Gallen hat man sich Bleichers Pferde geliehen. [Spengelin?] und sechs Lindauer kamen von Gais nach Trogen, sie versuchten vergeblich, im Hirschen eine Mahlzeit zu bekommen, so dass Krauss-Zellweger die ganze Gesellschaft einlud. Sie bittet ihre Mutter, die Hüppen nicht zu vergessen, da sie mit den ihrigen ausgeholfen hat. Frau Graf hat eine gute Zürcher Küchenhilfe gefunden, Mutter soll sich doch auch dort umzusehen, selber fragt Krauss-Zellweger in St. Gallen nach. Durch Frau Wachter erfährt Jungfer[sic], dass sie zur Rückkehr der Mutter wiederkommen soll. Garn konnte Krauss-Zellweger nur wenig verkaufen, so an Hirzel. Mit Mock und Schiess muss man vorsichtig sein. Anton schreibt, dass diese im Bayrischen hausieren und die Ware in den Dörfern wohlfeiler verkaufen. Der Garnpreis ist gesunken, die englischen Waren verderben alles, Onkel Bauherr hat solche in Livorno gekauft. An Mademoiselle Fehlmann hat Krauss-Zellweger nicht geschrieben, weil nur noch wenige Festons vorrätig sind. Morgen legt sie die grosse Wäsche ein, Marie sucht einen Platz in St. Gallen, sie hat Susanna aufgetragen, für sie zu suchen. Krauss-Zellweger lässt Papa grüssen.

Zellweger-Zuberbühler, Jacob, (1770-1821) [Erwähnte Person],Zellweger, Jacob, (1805-1873) [Erwähnte Person],Zellweger-Walser, Salomon, (1807-1887) [Erwähnte Person],Zellweger, Anna, (1799-1879) [Erwähnte Person],Zellweger, Aloysia, (1803-1818) [Erwähnte Person],Zellweger, Johann Georg, (1801-1874) [Erwähnte Person],Zellweger, Ulrich, (1804-1871) [Erwähnte Person],Tobler, Michael, (1761-1830) [Erwähnte Person],Krauss, Fritz, (1816-1817) [Erwähnte Person]

http://aleph.unibas.ch/F/?local_base=DSV05&con_lng=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=000159990 (Katalogeintrag im Verbundkatalog HAN)

Bemerkung: Alte Signatur: Ms. 326

Ordnungszustand: Chronologisch geordnet

Pfad: Familienarchiv Zellweger / Bestand Krauss-Zellweger, Anna Wibertha (1794-1869) / Korrespondenzen / Briefe von Anna Wibertha Krauss-Zellweger an ihre Mutter Anna Barbara Zellweger-Zuberbühler

CH-001880-7-000159990, http://kalliope-verbund.info/CH-001880-7-000159990

Erfassung: 08.12.2009 ; Modifikation: 05.03.2018