Detailinformationen

Teilnachlass Ernesto de FioriGeorg-Kolbe-Museum <Berlin>Teilnachlass Ernesto de Fiori

Funktionen

Teilnachlass Ernesto de FioriGeorg-Kolbe-Museum <Berlin> ; Teilnachlass Ernesto de Fiori


De Fiori, Ernesto (1884-1945) [Bestandsbildner], Diu, Barbara (1911-1991) [Bestandsbildner]

1933-1935. - 1 Kasten (EdF.1 - EdF.7). - Teilnachlass, Archiv

Benutzbar.

: Enthält 2 Briefe von Ernsto de Fiori an Barbara Diu. Enthält auch 1 Gedicht, 1 Theaterstück und 1 Kurzgeschichte des Künstlers sowie einige Fotografien.

Bemerkung: Ernesto de Fiori wurde 1884 in Rom geboren. Er begann seine künstlerische Laufbahn mit einem Studium der Malerei in München. Nach Aufenthalten in Rom, London, München und Paris entschied er sich, plastisch zu arbeiten. Fiori schloss sich in seiner europäischen Zeit verschiedenen Künstlerkreisen an. In Paris gehörte er von 1911-1914 dem Kreis des Café du Dôme an. Nach seiner Teilnahme am Ersten Weltkrieg lebte er von 1917 bis 1921 in Zürich und setzte sich dort mit dem Dadaismus auseinander. Seit 1921 lebte er in Berlin, dort war er Mitglied der Freien Secession. In Berlin wurde er beeinflusst von der Neuen Sachlichkeit. In den 20er Jahren war er eine legendäre Figur der Gesellschaft Berlins. Gleichzeitig unterhielt Fiori Verbindungen zur italienischen Künstlergruppe des Novecento. 1936 reiste er zu einem Familien-Aufenthalt nach Brasilien. Er blieb dort bis zu seinem Tod 1945.

Angaben zur Herkunft:Die Dokumente wurden dem Georg-Kolbe-Museum 1991 von Graf Alexander Woronzow-Daschkow geschenkt. Sie stammen aus dem Nachlass seiner Ehefrau (Künstlername Barbara Diu), die in erster Ehe mit Ernesto de Fiori verheiratet war.

DE-611-BF-12107, http://kalliope-verbund.info/DE-611-BF-12107

Erfassung: 23. November 2005 ; Modifikation: 10. August 2010 ; Synchronisierungsdatum: 2020-09-11T00:19:01+01:00