Detailinformationen

Akten zur frühen Wittenberger ReformationForschungsbibliothek GothaNachlass Georg Spalatin (1484-1545)Signatur: Chart. A 338

Funktionen

Akten zur frühen Wittenberger ReformationForschungsbibliothek Gotha ; Nachlass Georg Spalatin (1484-1545)

Signatur: Chart. A 338


Spalatin, Georg (1484-1545) [Bestandsbildner]

1501-1541. - 1 Bd., 340 Bl. [insges. 348 Bl.]; 34 x 24 cm

Inhaltsangabe: 132 Briefe und Dokumente, insbesondere zum römischen Häresieprozess gegen Martin Luther und zu Reaktionen im Reich und von den Königen von England (Bl. 48r-59v, 160r-169v, 192r-213av), Portugal (Bl. 156r-159v), Dänemark (Bl. 214r-215v), Ungarn (Bl. 224r-232v) und Frankreich (Bl. 333ar-335av). Darunter eigenhändige Entwürfe von Georg Spalatin für 8 Briefe im Namen Kurfürst Friedrichs III. von Sachsen (Bl. 14r-15v, 17r-18v, 45r-47v, 52r-57v, 204r-205v, 226r/v), für 2 Gutachten der kursächsischen Räte (Bl. 100r-102v, 106r-113v) sowie für eine Instruktion und Vorschläge im Namen Kurfürst Johanns von Sachsen (Bl. 266r-273v). Zudem 20 eigenhändige dt. Übersetzungen Spalatins (Bl. 60r-88v, 104r-105v, 117r-119v, 121r-122v, 136r-139v, 156r-177v, 194r-203v, 213r-213av, 214r-215v) von lat. Schriftstücken, u.a. aus Chart. A 336, Chart. A 338 und Chart. A 379b für Kurfürst Friedrich III. Die Handschrift enthält auch Akten zu dem von Herzog Georg von Sachsen vorangetriebenen Kanonisationsprozess des Bischofs Benno von Meißen (Bl. 2r/v), zum Begräbnis Kurfürst Friedrich III. von Sachsen (Bl. 237r-240v), zum Bauernaufruhr 1525 (Bl. 241r-265v, 309r-331v) und zur Wittenberger Universitätsreform 1525 (Bl. 266r-277v).

Literaturhinweise: Wilhelm Ernst Tentzel: Historischer Bericht vom Anfang und ersten Fortgang der Reformation Lutheri. Der andere Druck, Leipzig 1717, S. 355-360

http://dtm.bbaw.de/HSA/Gotha_700343000000.html (Beschreibung BBAdW)

Bemerkung: Titel auf dem Einband: Sammlung von Copien verschiedener Schriften & Schreiben die Geschichte der Reformation betreffend, grössten Theils von der Hand G. Spalatins.

Angaben zur Herkunft:Die Handschriften Chart. A 336 bis Chart. A 338 gehörten vermutlich zu der von Spalatin zusammengetragenen Sammlung (vgl. zahlr. Notizen von seiner Hand), die Herzog Friedrich I. von Sachsen-Gotha-Altenburg Veit Ludwig von Seckendorff als Quellenmaterial für seine 1688 erschienene Geschichte des Luthertums zur Verfügung gestellt hatte (vgl. Seckendorff, Commentarius de Lutheranismo, Praeloquium, Bl. c4v). Ernst Salomon Cyprian entdeckte am 11.2.1717 die Schriftstücke als lose Blätter in der Herzoglichen Bibliothek Gotha wieder (vgl. Tentzel-Cyprian 1, S. 355-360). Er ließ sie zusammen mit Trostbriefen an Kurfürst Johann Friedrich I. von Sachsen aus der Zeit des Schmalkaldischen Krieges und der kaiserlichen Gefangenschaft (Chart. A 337, Bl. 62r-70r) neu binden: Die lateinischen Originalbriefe in Chart. A 336, die deutschen Originalbriefe in Chart. A 337 und die Entwürfe, Abschriften und Übersetzungen in Chart. A 338. Cyprian gab 1717 einen Großteil der deutschen Schriftstücke in einem Anhang zu Wilhelm Ernst Tentzels "Historischer Bericht vom Anfang und ersten Fortgang der Reformation Lutheri" (vgl. die eigenh. Notizen auf Bl. 12r/v) und 1718 die übrigen Dokumente heraus

Pfad: Nachlass Georg Spalatin (1484-1545)

DE-611-BF-72445, http://kalliope-verbund.info/DE-611-BF-72445

Erfassung: 11. November 2004 ; Modifikation: 12. August 2019 ; Synchronisierungsdatum: 2020-12-16T16:09:01+01:00