Detailinformationen

Heyfelder, Johann Ferdinand (1798-1869)

Heyfelder, Johann Ferdinand (1798-1869)(19.01.1798, Küstrin – 21.06.1869, Wiesbaden)

Arzt, Chirurg, Hochschullehrer, Schriftsteller, Prof. Dr. med., Medizin


Persistenter Link Kalliope: http://kalliope-verbund.info/gnd/11679142XGND-ID: http://d-nb.info/gnd/11679142X, 16.04.1996, Letzte Änderung: 02.09.2020 ADB;DBE ; R. Wittern, Die Professoren und Dozenten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen 1743-1960, Teil 2: Die Medizinische Fakultät (Erlangen 1999)

Beziehungen: Heyfelder, Oscar (1828-1890) [Sohn]Heyfelder, Frieda [Ehefrau]Universität Erlangen

Biographische Hinweise:

Chirurg, Militär- bzw. Leibarzt u. Schriftsteller; kämpfte im Alter von 16 Jahren gegen Frankreich; 1820: Dr. med.; bereiste Deutschland und Österreich; lebte ein Jahr in Paris, wo er mit den bedeutendsten Ärzten in Verbindung trat; ließ sich als praktischer Arzt in Trier nieder; 1831: Studium der asiatischen Cholera in Rußland, 1832: in Frankreich; 1833: Leibarzt des Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen, reformierte das Medizinalwesen des Landes; 1841: Professor der Chirurgie und Augenheilkunde in Erlangen, führte dort die Narkose ein; 1850: allgemeine Direktion des Universitäts-Krankenhauses; 1855: Oberchirurg der Truppen Finnlands in Rußland; 1856: Hochschullehrer und Hospitalarzt in St. Petersburg

Verweisungen:

Heyfelder, Johann Ferdinand Martin (1798-1869) [Vollstaendiger Name] [LCAuth (kein "authorized heading")]Heyfelder, Johann Ferdinand Martin von (1798-1869)Heyfelder, Johann Ferdinand von (1798-1869)Heyfelder, Johann (1798-1869)Heyfelder, J. (1798-1869)Heyfelder, Johannes Ferdinandus Martinus (1798-1869)Heyfelder, Johannes Ferdinand (1798-1869)Heyfelder, Ferdinand (1798-1869)Heyfelder, F. (1798-1869)Heyfelder (1798-1869)

Links in Kalliope

Externe Quellen