Detailinformationen

Kreutzer, Conradin (1780-1849)

Kreutzer, Conradin (1780-1849)(Meßkirch – Riga)

Komponist, Kapellmeister, Musiker, Pianist, Musiklehrer


01.07.1988, Letzte Änderung: 15.04.2020 M, Grove, Riemann, BSB-Musik; DMA: PND; MGG 2; NG; LoC-NA; BSB ; LCAuth ; Steindorf, Eberhard: Die Konzerttätigkeit der königlichen musikalischen Kapelle zu Dresden (1817-1858), S. 385

Beziehungen: Königliche Hofkapelle [Hofkapellmeister]

Biographische Hinweise:

Dt. Komponist

Komponist, Deutschland

Instrumental- und Theorieunterricht in der Benediktiner-Lateinschule Zwiefalten, 1799 Jurastudium in Freiburg, 1801 in der Schweiz, 1804 als Lehrer und Pianist in Wien, 1811 Opernerfolg in Stuttgart, 1812 dort Hofkapellmeister, 1817 in gleicher Position in Donaueschingen, seit 1822 Kapellmeister an verschiedenen Wiener Thatern, 1840 städtischer Musikdirektor in Köln, zahlreiche Konzertreisen, schrieb Opern, Oratorien, Kirchenmusik, Lieder, Hymnen, (Männer-)Chöre

Verweisungen:

Creutzer, Conradin (1780-1849)Kreuzer, Konradin (1780-1849)Kreuzer, ... (1780-1849)Kreutzer, C. (1780-1849)Kreutzer, Konradin (1780-1849) [Diz. mus.]Kreutzer, Konrad (1780-1849) [MGG]Kreutzer, Conrad (1780-1849) [Wirklicher Name]Kreuzer, Conradin (1780-1849)Kreuzer, Konrad (1780-1849)Kreuzer, Conrad (1780-1849)

Links in Kalliope

Externe Quellen