Detailinformationen

Teilnachlass Johann Friedrich BenzenbergUniversitäts- und Landesbibliothek (Düsseldorf)Teilnachlass Johann Friedrich BenzenbergSignatur: slg 50/Dok

Funktionen

Teilnachlass Johann Friedrich BenzenbergUniversitäts- und Landesbibliothek (Düsseldorf) ; Teilnachlass Johann Friedrich Benzenberg

Signatur: slg 50/Dok


1798-1845. - 1,5 lfm. - Nachlass

Benutzbar.

Inhaltsangabe: Johann Friedrich Benzenberg (1777-1846), Sohn eines evangelischen Pfarrers, begann 1794 zunächst ein Theologiestudium in Herborn und Marburg, bevor er 1797 zum Studium der Fächer Mathematik und Physik in Göttingen wechselte. Die Promotion erfolgte 1800 in Duisburg. Benzenberg wurde 1805 zum Direktor der Landesvermessung im Herzogtum Berg ernannt, außerdem wurde er Professor für Naturkunde am Düsseldorfer Lyzeum (bis 1806). Seine zahlreichen Veröffentlichungen beschränkten sich nicht nur auf astronomische und physikalische Fragestellungen. Bekannt wurde er vor allem durch die Teilnahme an Diskussionen politischer Fragen. Dabei begegnet man immer wieder seinen Grundsätzen "Zahlen entscheiden!" und "Alles muss öffentlich sein!" Benzenberg war Mitarbeiter des "Westfälischen Anzeigers" und in den Jahren 1817 und 1818 Herausgeber des "Deutschen Beobachters" in Hamburg. In Düsseldorf erwarb er 1843 ein Grundstück in Bilk und ließ dort neben seinem Alterssitz auch die Sternwarte erbauen, die er der Stadt Düsseldorf vermachte.Seine Bibliothek, die zunächst als Bibliothek der Sternwart diente, ging 1938 in den Besitz der Landes- und Stadtbibliothek über, nachdem bereits in den Jahren 1907 und 1927 größere Abgaben als Depositum verwahrt worden waren. Unterlagen mit literarhistorischem Wert (private und astronomische Tagebücher sowie der überwiegende Teil des Briefwechsels) wurden dem Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf übergeben.Daher umfasst der Bestand überwiegend physikalische Aufzeichnungen, v.a. Unterlagen und Tagebücher zu Höhenmessungen in der Umgebung von Düsseldorf und Bonn, zur Eisenbahn- und Dampfschiffahrt (hier auch die Korrespondenz mit Fasbender, Präses des Verwaltungsrates der Düsseldorf-Elberfelder Eisenbahn) und zu Sternschnuppen-Beobachtungen. Manuskripte und Abschriften einiger Publikationsprojekte sind erhalten (u.a. "Was kostet die Eisenbahn von Düsseldorf nach Elberfeld die deutsche Meile mit einfachem Gleise?"; "Über den Aktienhandel der Düsseldorf - Elberfelder Eisenbahn"). Auch tagebuchähnliche Notizen zu religiösen und philosophischen Fragen, ein Stammbaum der Familie seiner Mutter (geb. Fues) sowie zahlreiche Pläne und Zeichnungen (u.a. zur Bilker Sternwarte) sind in dem Bestand enthalten.Der Nachlass ist über die Landes- und Stadtbibliothek Düsseldorf mit der dort hinterlegten Bibliothek Benzenbergs an die Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf gelangt.

[Standort: Sonderlesesaal]

DE-611-BF-27519, http://kalliope-verbund.info/DE-611-BF-27519

Erfassung: 23. September 2009 ; Modifikation: 2. Juli 2012 ; Synchronisierungsdatum: 2022-04-02T01:28:20+01:00