Detailinformationen

Nachlass Dr. Hans StöckerUniversitäts- und Landesbibliothek (Düsseldorf)Nachlass Dr. Hans StöckerSignatur: slg 75/Dok

Funktionen

Nachlass Dr. Hans StöckerUniversitäts- und Landesbibliothek (Düsseldorf) ; Nachlass Dr. Hans Stöcker

Signatur: slg 75/Dok


Stöcker, Hans (1906-1987) [Bestandsbildner]

20 cm. - Nachlass

Beschränkt benutzbar. Benutzung nach Rücksprache

Inhaltsangabe: Nachlass Dr. Hans Stöcker (1906-1987) Hans Stöcker wurde am 1. Dezember in Berlin geboren. Seit 1911 lebte er in Kaiserswerth und studierte in Köln Geschichte, Zeitungswissenschaft, Germanistik und Soziologie.Als Schüler von Professor Martin Spahn, Köln promovierte er über: Nivard Krämer, sein Leben und Wirken als Journalist im Großherzogtum Berg, vornehmlich am 'Echo der Berge' in Düsseldorf, 1940.Der Historiker, Heimatforscher und Journalist Hans Stöcker war als Lokalredakteur bei der Rheinischen Post tätig und bis 1965 Lokalchef dieser Zeitung.1952 wurde er Mitglied des Heimatvereins Düsseldorfer Jonges e.V. und war von 1957-1986 verantwortlicher Redakteur des Vereinsorgans 'Das Tor'.Als Autor und Herausgeber publizierte er neben seiner journalistischen Arbeit über 20 Veröffentlichungen zur Düsseldorfer Stadtgeschichte. Einen Schwerpunkt bilden seine Forschungen zur Geschichte des Düsseldorfer Zeitungswesens, dokumentiert in den beiden Veröffentlichungen: Düsseldorfer Zeitungskunde. Ein Überblick über die Düsseldorfer Zeitungen und allgemeinen Zeitschriften von 1723 bis 1947, erschienen 1947 und 250 Jahre Düsseldorfer Presse, erschienen 1962. Auf Anregung der Landes- und Stadtbibliothek Düsseldorf arbeitete Stöcker an einem Gesamtkatalog der in Düsseldorf vorhandenen Bestände an Düsseldorfer Zeitungen . Die beiden o. g. Schriften sind in der Folge dieser Arbeit zu sehen.Der Manuskriptcharakter des Nachlasses ist unverkennbar. So sind überwiegend handschriftliche Beschreibungen Düsseldorfer Zeitungen und Zeitschriften enthalten, die in den beiden Schriften zur Düsseldorfer Zeitungsgeschichte übernommen worden sind. Einen weiteren Schwerpunkt bildet Quellenmaterial für seine o. g. Dissertation: Abschrift einer Akte von 1822 zu 'Nivard Cremer' aus dem Staatsarchiv Düsseldorf, Korrespondenz zwischen 1938-1939 und handschriftliche Exzerpte aus Düsseldorfer Periodika zur Person und den Schriften Nivard Krämers, Aufzeichnungen zu Düsseldorfer Druckern und Verlegern.Zeitungsausschnitte, maschinenschriftliche und gedruckte Beiträge Stöckers zur Düsseldorfer Zeitungsgeschichte bis Ende der 70er Jahre bilden den Schluss des Nachlasses.

Ordnungszustand: Geordnet

[Standort: Sonderlesesaal]

DE-611-BF-32505, http://kalliope-verbund.info/DE-611-BF-32505

Erfassung: 14. Dezember 2011 ; Modifikation: 26. Juli 2012 ; Synchronisierungsdatum: 2022-04-02T05:21:48+01:00