Detailinformationen

Sammelband mit Briefen aus der Korrespondenz von Friedrich Myconius und von brandenburgischen Kurfürsten, Theologen und Räten u.a., Codex Mehneri IForschungsbibliothek GothaSammelband mit Briefen aus der Korrespondenz von Friedrich Myconius und von brandenburgischen Kurfürsten, Theologen und Räten u.a., Codex Mehneri ISignatur: Chart. A 1048

Funktionen

Sammelband mit Briefen aus der Korrespondenz von Friedrich Myconius und von brandenburgischen Kurfürsten, Theologen und Räten u.a., Codex Mehneri IForschungsbibliothek Gotha ; Sammelband mit Briefen aus der Korrespondenz von Friedrich Myconius und von brandenburgischen Kurfürsten, Theologen und Räten u.a., Codex Mehneri I

Signatur: Chart. A 1048


1535-1672. - 1 Bd., 9, I-III, 335 Bl. [insg. 371 Bl.] (Blatt II, III, 62a-62e, 73a, 114a, 139a-139b, 144a, 153a, 157a, 170a, 171a, 207a, 214a, 248a, 271a, 274a, 319a, 320a, 321a-321b, 323a, 324a, 326, 327a, 329a,

Inhaltsangabe: Sammelband von ca. 450 Schriftstücken verschiedener Provenienz

Literaturhinweise: Beiträge zur ältern Litteratur oder Merkwürdigkeiten der Herzogl. öffentlichen Bibliothek zu Gotha, hrsg. von Friedrich Jacobs und Friedrich August Ukert, 3 Bde., Leipzig 1835-1838, Bd. 3, S. 307

http://dtm.bbaw.de/HSA/gotha_700343690000.html (Beschreibung BBAdW)

Bemerkung: Halbledereinband mit Blindprägung auf Pappe, Reste von grünen Schließenbändern vorhanden. Auf dem vorderen Spiegel und auf Bl. Ir Notizen zum Inhalt des Bandes in lat. - Auf den nachträglich eingefügten Bl. 1-9 am Anfang des Bandes befindet sich ein Inhaltsverzeichnis in lat. aus dem 19. Jh. - Auf Blatt 330r-335v befindet sich ein Inhaltsverzeichnis aus dem 17./18. Jh.

Angaben zur Herkunft:Provenienz weitgehend aus Kurbrandenburg. Der Berliner Hofprediger Joachim Pascha (gest. 1578) erstellte den zweiten Teil der Abschriften aus dem Briefwechsel des Hofpredigers und Generalsuperintendenten der Mark Brandenburg Johannes Agricolas (1494-1566). Die Handschrift war offenbar im Besitz eines Nachkommens Paschas im 17. Jh. (vgl. Notiz auf Bl. 58r). Sie enthält auch Briefe und Dokumente aus den Nachlässen des Superintendenten in Neubrandenburg Johann Garcaeus d.Ä. (1502-1558) (Bl. 210r-211v, 239r-243v, 256r-257v), seines gleichnamigen, ebenfalls als Pfarrer in Brandenburg tätigen Sohns (1530-1574) (Bl. 238r-v, 249r-250v, 265r-268v, 274r-v), des Berliner Hofpredigers und Dompropstes Georg Cölestin (1525-1579) (Bl. 157r-v, 258r-263v, 291r-298v, 314r-315v; evtl. auch 213r-214v, 216r-221v, 232r-255v, 264r-v, 320r-v) sowie des kurbrandenburgischen Kanzlers Christian Distelmeyer (1552-1612) (Bl. 275r-v, 278r-288v, 300r-302v, 309r-v, 316r-319v, 322r-323v, evtl. auch 303r-306v, 310r-313v). Zudem enthält der Sammelband Abschriften der Briefe von Joachim Camerarius (1500-1574) an den Kanzler von Brandenburg-Küstrin Adrian Albinus (1513-1590) (Bl. 106r-157v) sowie derjenigen, die sich in dem 1568 von Kurfürst Joachim II. herausgegebenen Kirchengesangbuch befinden (Bl. 158r-170v). Einige Schriftstücke ursprünglich im Besitz des Rostocker Theologieprofessors David Chyträus (1531-1600) (Bl. 237r-v, 269r-271v, 289r-290v, 307r-308v) und des Redakteurs der Lutherausgaben Georg Rörer (Bl. 328r-329v). Herzog Ernst I. von Sachsen-Coburg und Gotha erwarb diese Handschrift zusammen mit Chart. B 1482-1484 vor 1834 von Magister Mehnert in Leipzig, der die Sammlung selbst zusammengestellt hatte, für die Herzogliche Bibliothek Gotha.

DE-611-BF-72411, http://kalliope-verbund.info/DE-611-BF-72411

Erfassung: 1. Oktober 2007 ; Modifikation: 7. November 2019 ; Synchronisierungsdatum: 2020-10-13T11:18:05+01:00